Über  mich:

Name:

Claudia Milz
geb. 24.09.1965


Ich bin:
 
Mutter, Natur -, Mensch -  und Tierliebhaberin, 
rettungslose Optimistin, Lese - und Lernsüchtige, 
Tanzbegeisterte


Was ich gelernt habe:

* Dipl. Tanz - und Ausdruckstherapeutin
* Zertifizierte Kölner Autismus Weiterbildung
* Reflexintegrationstrainerin (RiMe)
* Touch for Health 1+2
* vielfältige Fortbildungen in den Bereichen 
Autismus, Elternarbeit, Sensorische
Integration,Verhaltensauffälligkeiten, Krisenintervention, frühkindliche 
Sprachentwicklung und und und ...


Was mich antreibt:

ist die Liebe zu den "besonderen" Kindern!
Und die stete Frage nach dem "Warum?", die Suche nach Ursachen und Zusammenhängen.
Aber auch die Akzeptanz der individuellen Möglichkeiten und Ressourcen, der Respekt vor der Individualität.
 
In über 30 Jahren habe ich in den unterschiedlichsten Bereichen des Sozialsystems gearbeitet und konnte vielfältige Erfahrungen sammeln.
Hätte man mir in jungen Jahren gesagt, dass mein Schwerpunkt und meine Liebe den Kindern mit Wahrnehmungsbesonderheiten und Autismus gehören würde, hätte ich das nie geglaubt!
Aber dann kam ein kleiner 6-jähriger Junge, den ich als Inklusionshelferin begleiten durfte und wurde mein Lehrmeister. Ich habe in diesen drei Jahren viel über Bindung, Geduld, Rituale und Sicherheit gelernt. Seitdem hat sich meine Einstellung zum Thema "Wahrnehmungsauffälligkeiten" und "Autismus" verändert. Ich persönlich nutze den Begriff  `Störung` nicht, da ich diese wunderbaren Kinder und Menschen nicht als `gestört`, sondern als `besonders` betrachte.

2022 bin ich dann auf das Thema "Reflexintegration" gestoßen und eine weitere Tür hat sich aufgetan. Während der Fortbildung zur Reflexintegrationstrainerin sind mir nochmal vielfältige Zusammenhänge klar geworden.
In meiner letzten Tätigkeit in der heilpädagogischen Frühförderung habe ich zunehmend Kinder gesehen, die massive Auffälligkeiten in den Bereichen Konzentration und Aufmerksamkeit, Frustrationstoleranz, Spiel- und Sozialverhalten, der Grob- oder Feinmotorik, sowie der Körperhaltung und der Wahrnehmung aufweisen.
In Gesprächen mit anderen Fachleuten und Institutionen wurden mir meine Beobachtung über den Anstieg von Wahrnehmungsauffälligkeiten bei Kindern bestätigt.
Aus diesem Grund kam zunehmend der Wunsch in mir auf noch mehr nach den Wurzeln und Zusammenhängen suchen zu wollen. Auch möchte ich die Familien wieder mehr mit einbinden, da sie die Fachleute ihrer Kinder sind und maßgeblich für deren Entwicklung gebraucht werden.

"Drei Dinge sind aus dem Paradies geblieben:
Sterne, Blumen und Kinder."
(Dante Alighieri)

Die Idee, das spannende Feld der Reflexintegration zusätzlich mit dem Thema Autismus zu verbinden, ist noch relativ neu und nicht weit verbreitet. Trotzdem glaube ich, dass hierin ein großes Potential liegt!

Um meine Ansätze in die Realität bringen zu können, habe ich mich 2023 entschlossen in die Selbstständigkeit zu gehen, um möglichst frei und flexibel die Kinder und Familien unterstützen zu können.
In Kooperation mit einer Praxis für Naturheilkunde und einer chirotherapeutischen Praxis wünsche ich mir einen ganzheitlichen Ansatz und Blick auf Ihr Kind.

Haben Sie Fragen oder Lust auf weiteren Austausch über diese Themen? Dann kontaktieren Sie mich gerne!

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.